Brüssel (dpa) - Die Börsenfusion Frankfurt-London ist endgültig geplatzt. Die EU-Kommission untersagte das Vorhaben. Der Zusammenschluss zwischen Deutscher Börse und London Stock Exchange hätte den Wettbewerb erheblich eingeschränkt, begründete Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager in Brüssel die Entscheidung. Ihr Argument: Auf dem Markt für die Abwicklung festverzinslicher Finanzinstrumente hätte die Fusion "ein De-Facto-Monopol" geschaffen.