Hof (dpa) - 13 Schüler einer Realschule in Hof haben sich aus Solidarität mit einem an Krebs erkrankten Klassenkameraden eine Glatze rasiert. Das einzige Mädchen in der Klasse schnitt seine langen Haare zwar nicht ganz, aber um gut 20 Zentimeter ab. Mit der Aktion überraschten die Jugendlichen ihren Freund, dem nach einer Chemotherapie die Haare ausgefallen waren. "Wir wollten zeigen: Das sind ja nur Haare, die wachsen wieder", sagte der 16-jährige Jonas Gold. Es sei für ihn selbstverständlich gewesen, sich eine Glatze rasieren zu lassen.