Berlin (dpa) - Linke und Grüne haben vor der mit Spannung erwarteten ersten Teilnahme von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an einer Koalitionsrunde den Druck auf die SPD erhöht. Beide als mögliche künftige Koalitionspartner von Schulz geltenden Oppositionsparteien forderten von der SPD, beim aktuellen Regierungspartner Union die uneingeschränkte Ehe für gleichgeschlechtliche Partner durchzusetzen, also mit vollem Adoptionsrecht. Vor der abendlichen Runde um Kanzlerin Angela Merkel und Schulz wurde eine Einigung in diesem Punkt aber als aussichtslos eingeschätzt.