Kassel (AFP) Eine gesellige Runde unter Kollegen ist in aller Regel nicht gesetzlich unfallversichert. Auch im Anschluss an eine betriebliche Veranstaltung ist die Freizeitgestaltung Privatsache, wie am Donnerstag das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel betonte. (B 2 U 15/15 R)