Leipzig (SID) - Der finanziell angeschlagene HC Leipzig kämpft weiter um seine Zukunft in der Frauenhandball-Bundesliga. Wie der sechsmalige Meister am Donnerstag mitteilte, wird er die Lizenzunterlagen für die kommende Spielzeit fristgerecht bei der Handball-Bundesliga einreichen. Gleichzeitig betonte HCL-Manager Kay-Sven Hähner den "fortgeschrittenen" Stand und die "positive Resonanz bei Stadt und der Sparkasse" bei der Behebung der aktuellen finanziellen Problematik.

Zeitgleich gab der Verein bekannt, dass die seit Januar mit einem Kreuzbandriss verletzte Nationalspielerin Saskia Lang Leipzig nach sechs Jahren zum Saisonende verlassen und sich dem Abonnementmeister Thüringer HC anschließen wird. Zuvor hatten schon ihre Nationalmannschaftskolleginnen Shenia Minevskaja und Anne Hubinger ihren Abgang angekündigt, Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk hatte ihren Vertrag bereits im Februar mit sofortiger Wirkung aufgelöst.