Berlin (dpa) - Schwarz-Rot hat sich angesichts zunehmender Wohnungseinbrüche auf eine stärkere Abschreckung der Täter geeinigt. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD verständigten sich bei ihrem Treffen im Kanzleramt nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen darauf, dass die Mindeststrafe für solche Delikte auf ein Jahr Haft angehoben wird. Damit setzte sich die Union durch. Mit einer Einstufung als Verbrechen soll verhindert werden, dass Verfahren rasch eingestellt werden können.