Mainz (SID) - Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 16.500 Euro belegt worden. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt.

Die Strafe geht auf Vorfälle aus den Bundesligaspielen gegen den FC Augsburg und bei Darmstadt 98 zurück. Zum einen musste das Heimspiel der Rheinhessen gegen Augsburg am 10. Februar unterbrochen werden, weil ein Fan während der Partie aufs Feld lief, um ein Selfie mit einem Spieler zu machen. Weiterhin war vor Beginn sowie während der Partie in Darmstadt am 11. März im Mainzer Zuschauerblock mehrfach Pyrotechnik gezündet worden.