Berlin (dpa) - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat das US-Anti-Dumping-Verfahren gegen deutsche und andere europäische Stahlunternehmen scharf kritisiert. Die Entscheidung für Verfahren gegen die Salzgitter AG und die Dillinger Hütte könne er ur mit großem Unverständnis zur Kenntnis nehmen, sagte Gabriel. Es ist nach Darstellung Gabriels das erste Mal, dass die USA in einem solchen Verfahren auf wettbewerbsverzerrende Methoden, die nicht den WTO-Regeln entsprechen, zurückgreifen.