Brüssel (dpa) - Die USA pochen darauf, dass alle Nato-Staaten bis 2024 mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgeben. US-Außenminister Rex Tillerson machte bei einem Bündnistreffen in Brüssel erneut deutlich, dass sein Land den Richtwert als verbindliches Ziel ansieht. Bei einem Treffen der Staats- und Regierungschefs Ende Mai solle das aus Sicht der USA festgeschrieben werden. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hatte das Zwei-Prozent-Ziel zuvor als "völlig unrealistisch" bezeichnet.