Tatabánya (SID) - Handball-Bundesligist SC Magdeburg ist als Gruppensieger ins Viertelfinale des EHF-Cups eingezogen. Der bereits für die K.o.-Runde qualifizierte Titelträger von 1999, 2001 und 2007 sicherte sich den ersten Platz in Gruppe C durch das 31:28 (17:12) im direkten Duell bei Verfolger Tatabanya KC/Ungarn und bekommt es im Viertelfinale mit einem Gruppenzweiten zu tun.

Als einziger Bundesliga-Vertreter muss sich die MT Melsungen am Samstag gegen Cocks Riihimäki aus Finnland noch für die nächste Runde qualifizieren.

Die Füchse Berlin, Titelträger von 2015, stehen vor ihrem abschließenden Gruppenspiel am Samstag bei St. Raphael Handball aus Frankreich ebenso als Sieger ihrer Staffel fest wie Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen (gegen FC Porto). Die Schwaben sind als Gastgeber bereits für das Final-Four-Turnier (20./21. Mai) gesetzt.