Omaha (SID) - Marcus Ehning (Borken) und Guido Klatte jr. (Lastrup) dürfen beim Weltcupfinale der Springreiter in Omaha/Nebraska auf eine vordere Platzierung hoffen. Dagegen verzichtet der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) nach bislang enttäuschenden Ergebnissen auf die Teilnahme am Finale am Sonntag. In der Gesamtwertung führt der Team-Olympiazweite Mclain Ward (USA).

Nach zwei von drei Springen ist der dreimalige Weltcupsieger Ehning mit seinem französischen Wallach Pret a tout in der Gesamtwertung Neunter. Noch besser machte es der 21-jährige Klatte: Der Europameister der Jungen Reiter liegt mit dem Wallach Qinghai auf Rang fünf. "Guido kann schon jetzt sehr stolz auf das sein, was er hier erreicht hat", sagte Bundestrainer Otto Becker: "Er und sein Pferd sind zwei echte Kämpfer."

Ehning und Klatte qualifizierten sich jeweils mit einer Nullrunde in der zweiten von drei Teilprüfungen für das Stechen der besten Acht. Am Ende wurde Ehning Fünfter unmittelbar vor Klatte. Markus Brinkmann (Herford) mit Pikeur Dylon und der in den USA lebende Mecklenburger Christian Heineking mit Caruso verpassten am Freitag zwar das Stechen, sind aber dennoch auf den Plätzen 24 und 28 der Gesamtwertung im Finale am Sonntag dabei.

Ludger Beerbaum, ebenfalls 24. der Gesamtwertung, hakte derweil sein insgesamt 21. Weltcupfinale vorzeitig ab. Der 53-Jährige hatte anstelle seines nicht in Topform befindliches Spitzenpferdes Casello die Stute Chiara mitgenommen und sah sich in seinen Befürchtungen bestätigt: "Chiara war nie so das richtige Hallenpferd, ich hätte mir das hier nach dem Ausfall von Casello vielleicht komplett schenken sollen."

Das Finale der Springreiter beginnt am Sonntag um 21.15 Uhr MESZ. Bereits am Samstagabend steht bei den Dressurreitern die Entscheidung in der Kür an. Die nach dem Grand Prix souverän führende sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth und ihre Stute Weihegold gehen um 23.45 Uhr ins Viereck.