Gelsenkirchen (SID) - Am Ende war alles eine billige Kampagne. Mit seinem Superhelden-Maskenjubel machte Borussia Dortmunds Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zum wiederholten Male Werbung für seinen Sponsor Nike - und das auf Kosten des BVB, dessen deutscher Ausrüster Puma ein Konkurrent des US-Giganten ist.  

Aubameyang hat sich damit im Revierderby bei Schalke 04 (1:1) möglicherweise Ärger eingehandelt. Die Maske, die er nach seinem 1:0 (53.) über das Gesicht zog, hatte er kürzlich für einen Werbespot getragen. In diesem tritt er als "The Masked Finisher" auf - als "Maskierter Torjäger".

Hans-Joachim Watzke geht das Gehabe auf die Nerven. "Darüber werden wir noch mal reden. Dann wird es etwas schwieriger für ihn", sagte der Dortmunder Geschäftsführer. 

Aubameyang verteidigte dagegen seine Aktion. "Ich und arrogant? Kommt schon Leute, das ist meine Art zu leben. Ich bin wie ein Kind, das es genießt, Fußball zu spielen", schrieb er bei Twitter.

Watzke zeigte sich dennoch wenig amüsiert. Schließlich war Aubameyang bereits beim Ligaspiel gegen Bayer Leverkusen (6:2) Anfang März auffällig geworden: Er hatte sich das berühmte Nike-Logo ins Haar rasieren und rot einfärben lassen.