Roermond (SID) - Ärger im Haus Verstappen: Jos Verstappen (45), ehemaliger Formel-1-Teamkollege von Rekordweltmeister Michael Schumacher (48) und Vater von Red-Bull-Supertalent Max Verstappen (19), ist am späten Sonntagabend von der Polizei in Roermond nach einer Schlägerei in einem Beachclub verhört worden, anschließend aber wieder entlassen worden. Das berichtet die regionale Zeitung "De Limburger".

Verstappen war angeblich einer Aufforderung der Polizei nicht gefolgt, das Lokal zu verlassen. Dort hatte zuvor eine Schlägerei stattgefunden.  

Nach Informationen von Verstappens Rechtsanwalt Marcel Heuvelmans sieht sich der ehemalige Rennfahrer als Opfer. Er sei von einem anderen Mann angefallen worden. Heuvelmans prüft, ob gegen diesen Mann eine Strafanzeige gestellt wird.

Nach eigenen Angaben folgte Verstappen dem Polizeibefehl nicht, weil er auf jemanden wartete, der ihn abholen wollte. Daraufhin nahm die Polizei ihn fest. Bei der Festnahme hatte er ein blaues Auge und ein Schnitt in seinem Gesicht.

Der Zwischenfall könnte für Verstappen noch weitreichende Konsequenzen haben. Im vergangenen Jahr hatte er einen Streit mit seinem Vater Frans Verstappen, der seinen Sohn daraufhin erst anzeigte, dann aber die Anzeige wieder zurücknahm.

Die Staatsanwaltschaft beschloss damals, den Fall unter der Bedingung, dass sich Verstappen zwei Jahre nichts zuschulden lassen komme, nicht weiter zu verfolgen.