Bogotá (AFP) Nach dem verheerenden Erdrutsch in Kolumbien mit mehr als 200 Toten hat die Farc-Guerilla ihre Mithilfe beim Wiederaufbau der Stadt Mocoa angeboten. Der Chefunterhändler der Rebellen, Iván Márquez, sagte am Sonntag, die Rebellen hätten im Gespräch mit ihm den Wunsch geäußert, nach Mocoa zu gehen, um dort zu arbeiten und beim Wiederaufbau zu helfen. Die Farc sei "sehr betrübt" über die Tragödie.