Omaha (SID) - Der Team-Olympiazweite Mclain Ward (USA) hat bei seiner 17. Final-Teilnahme zum ersten Mal den Weltcup der Springreiter gewonnen. Bei seinem Heimspiel in Omaha blieb der 41-Jährige mit der Stute HH Azur als einziger an allen drei Tagen ohne Fehler. Die Plätze zwei und drei belegten der Schweizer Romain Duguet mit Twentytwo des Biches (4 Fehlerpunkte) und der Schwede Henrik von Eckermann mit Mary Lou (8).

Als bester der ursprünglich fünf deutschen Starter landete der erst 21-jährige Guido Klatte (Lastrup/11), Europameister der Jungen Reiter, mit dem Wallach Qinghai auf dem hervorragenden sechsten Platz. Zwölfter wurde der dreimalige Weltcupsieger Marcus Ehning (Borken/18) mit Pret a Tout. Nur diese beiden hatten es in den finalen Umlauf der besten 20 am Sonntag geschafft.

Auf den Plätzen 22 und 23 landeten Markus Brinkmann (Herford/31) mit Pikeur Dylon und der in den USA lebende Christian Heineking mit Caruso (33). Der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck) hatte nach zwei enttäuschenden Tagen mit der Stute Chiara auf das Finale am Sonntag verzichtet.