Berlin (AFP) Regelmäßig töten und verstümmeln Sprengkörper und Minen im Norden Syriens hunderte Zivilisten: In einem zum UN-Landminentag am Dienstag vorgelegten Bericht verweist die Nichtregierungsorganisation Ärzte ohne Grenzen darauf, dass ganze Landstriche in Nordsyrien übersät seien von Minen, Sprengfallen und nicht detonierten Sprengkörpern. Diese seien auf Straßen, in Feldern oder Häusern ausgelegt worden oder blieben nach Bomben- und Raketenangriffen zurück.