Köln (SID) - DEB-Präsident Franz Reindl rechnet trotz der NHL-Absage mit Profis aus der besten Eishockey-Liga der Welt bei Olympia 2018. "Es ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen", sagte Reindl am Dienstag beim Kölner Sporttreff beim Sport-Informations-Dienst (SID): "Natürlich wollen die Spieler hin."

Der Präsident des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) geht davon aus, das einige Spieler wie der russische Stürmerstar Alexander Owetschkin trotz des Nein der Liga in Pyeongchang spielen werden. "Es gibt Klubeigner, die schon gesagt haben, dass sie ihre Spieler abstellen werden", erklärte Reindl.

Am Montag hatte die NHL nach zähen Verhandlungen erklärt, dass es in der Saison 2017/18 keine Unterbrechung für Olympia geben werde. "Wir betrachten die Sache damit als offiziell abgeschlossen", hieß es in der Mitteilung. "Das ewige Hin und Her hat die Eishockey-Welt genervt", sagte Reindl.