St. Petersburg (dpa) - Nach der Explosion in der U-Bahn der russischen Millionenmetropole St. Petersburg sind nach Angaben des Gouverneurs alle Opfer identifiziert worden. Darunter befänden sich drei Ausländer, sagte er laut Agentur Tass. Sie stammen aus den zentralasiatischen Ländern Usbekistan und Tadschikistan sowie aus Weißrussland. Staatsbürger westlicher Länder sind nicht unter den Opfern. Gestern war eine Bombe in einer Metro explodiert. Eine zweite Bombe wurde entschärft. Die Ermittler gehen von einem Terroranschlag aus. Mindestens 14 Menschen starben, rund 50 wurden verletzt.