Frankfurt/Main (SID) - Zweitligist 1. FC Heidenheim ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro belegt worden. Das teilte der DFB am Dienstag mit. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Im Rahmen des Ligaspiels bei den Würzburger Kickers (2:0) am 11. Februar war im Heidenheimer Zuschauerbereich eine Rauchbombe gezündet worden.