Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung hat Deutschland bislang keine kontinuierliche konsularische Betreuung des inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel zugesagt. "Die Zusage gilt jetzt erst einmal nur für den heutigen Tag", sagte Außenamts-Staatsminister Michael Roth im Generalkonsulat in Istanbul. Die türkischen Behörden hatten dem Auswärtigen Amt nach wochenlangem Ringen einen Besuch des deutsch-türkischen Journalisten gestattet. Heute traf Generalkonsul Georg Birgelen im Gefängnis in Silivri westlich von Istanbul mit Yücel zusammen.