Montréal (SID) - Im Jahr 2015 war Russland die Nation mit den meisten Dopingfällen. Das geht aus dem Jahresreport der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hervor, der am Montagabend veröffentlicht wurde. Hinter Russland (176) folgen Italien (129) und Indien (117) auf den Plätzen zwei und drei. Deutschland kommt mit 31 Fällen auf Rang 19. Insgesamt waren 122 Nationen und 85 Sportarten betroffen.

Die am häufigsten betroffenen Sportarten waren Bodybuiling (270), Leichtathletik (242), Gewichtheben (239) und Radsport (200). Der Fußball liegt mit 108 Fällen auf Platz sechs. Erfasst sind alle Tests, die durch das WADA-Anti-Doping-System ADAMS behandelt wurden.

Insgesamt gab es 1929 Dopingfälle, rund 14 Prozent mehr als im Jahr zuvor. 280 Fälle seien aufgrund von Beweisen und nicht aufgrund von positiven Tests entdeckt worden, heißt es in dem Report. Dazu gehören auch Informationen durch Whistleblower.

"Die kürzlichen Vorkommnisse haben gezeigt, dass die investigative Arbeit immer wichtiger wird, um die sauberen Athleten zu beschützen", sagte WADA-Präsident Craig Reedie, betonte jedoch, dass das Testprogramm "lebenswichtig" sei, um Doping zu entdecken.