Charleston (SID) - Die Britin Johanna Konta hat ihren Start beim WTA-Turnier in Charleston/South Carolina wegen einer Verletzung an der rechten Schulter abgesagt. Die 25-Jährige hatte am vergangenen Samstag durch einen Finalsieg gegen die Dänin Caroline Wozniacki (6:4, 6:3) den Titel in Miami gewonnen und sich damit auf Platz sieben der Weltrangliste verbessert.

In Charleston wäre die im australischen Sydney geborene Konta hinter Madison Keys (USA) an Nummer zwei gesetzt gewesen. Bei der mit 776.000 Dollar dotierten Sandplatzveranstaltung hatten am Montag Laura Siegemund (Metzingen) und Andrea Petkovic (Darmstadt) ihre Auftakthürden genommen.

Die Weltranglisten-75. Petkovic, Charleston-Gewinnerin von 2014, zeigte beim 7:5, 6:2 gegen Lara Arruabarrena (Spanien) ihre beste Leistung seit langer Zeit. Stuttgart-Finalistin Siegemund (WTA-Nr. 37) musste auf dem grünen Sand 3:19 Stunden kämpfen, ehe das 6:7 (6:8), 6:2, 7:6 (7:4) gegen Lesia Zurenko aus der Ukraine unter Dach und Dach war. Es war ein wichtiger Erfolg, denn im Fed-Cup-Playoff am 22./23. April könnten Siegemund und Zurenko in Stuttgart erneut aufeinandertreffen. 

Die zweite Runde erreichten auch Mona Barthel (Neumünster), die Jennifer Brady aus den USA 7:5, 6:4 bezwang, sowie Annika Beck (Bonn), die gegen die Amerikanerin Louisa Chirico beim Stande von 6:0, 3:0 durch deren Aufgabe gewann. 

Während Siegemund nun gegen Australian-Open-Finalistin Venus Williams (USA/Nr. 3) spielt, bekommt es Petkovic mit der an Nummer acht gesetzten Lettin Anastasija Sewastowa zu tun. Barthels nächste Gegnerin ist Mirjana Lucic-Baroni (Kroatien/Nr. 11). Beck trifft auf die frühere Weltranglistenerste Caroline Wozniacki (Dänemark).

Die Weltranglistenerste Angelique Kerber (Kiel) nimmt in dieser Woche am mit 250.000 Dollar dotierten Hartplatzturnier in Monterrey/Mexiko teil.