St. Petersburg (dpa) - Ein Bombenanschlag in der U-Bahn der russischen Millionenmetropole St. Petersburg hat weltweit Entsetzen und Anteilnahme ausgelöst. Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verurteilte den "barbarischen und feigen Terroranschlag". Kanzlerin Angela Merkel zeigte sich in einem Kondolenztelegramm an Präsident Putin über die Attacke entsetzt. Zwischen zwei U-Bahnhöfen war gestern in einem Zug ein Sprengsatz explodiert. Mindestens elf Menschen starben, rund 50 wurden verletzt, viele davon schwer. Eine zweite Bombe wurde rechtzeitig entschärft.