New York (AFP) Gute Nachrichten für den Chemiekonzern Bayer von seiner möglichen künftigen Tochter Monsanto: Das US-Unternehmen hat dank guten Absatzes von genmanipuliertem Soja und Mais ein besseres Quartalsergebnis erzielt als erwartet. Der Gewinn legte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 29 Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar (1,28 Milliarden Euro) zu, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.