Augsburg (AFP) Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage gegen den spirituellen Leiter einer buddhistischen Gemeinschaft wegen Kindesmissbrauchs erhoben. Dem 61-Jährigen wird unter anderem schwerer sexueller Missbrauch in fünf Fällen, sexueller Missbrauch in 22 Fällen sowie Besitz von Kinderpornografie zur Last gelegt, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Der Angeklagte räumte die Taten demnach zum Teil ein.