Frankfurt/Main (AFP) Die per Eilantrag kurz vor seiner Abschiebung gestellten Asylanträge eines in Frankfurt am Main festgenommenen Terrorverdächtigen sind unter Schutzauflagen abgelehnt worden. Wie das Verwaltungsgericht in Frankfurt am Mittwoch mitteilte, darf der als mitverantwortlich für den tödlichen Angriff auf das Bardo-Museum in Tunis geltende Tunesier abgeschoben werden, wenn die tunesische Regierung völkerrechtlich verbindlich einen Verzicht auf die Todesstrafe erklärt.