Brüssel (AFP) Die beiden deutschen Zementhersteller HeidelbergCement und Schwenk dürfen nach einer Entscheidung der EU-Kommission das kroatische Unternehmen Cemex nicht wie geplant aufkaufen. "Es gab eindeutige Hinweise darauf, dass die Übernahme zu Preiserhöhungen in Kroatien geführt hätte", begründete EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager das Verbot am Mittwoch in Brüssel. Die Fusion sollte über die gemeinsame Tochtergesellschaft Duna Dráva Cement (DDC) laufen.