Köln (SID) - Handball-Bundestrainer Christian Prokop hat sich in der Diskussion um eine Überlastung der Topspieler für eine Reduzierung der Bundesliga ausgesprochen. "Vor der EM-Qualifikation gegen den WM-Dritten Slowenien im Mai haben wir nur zwei Trainingseinheiten. Es wäre gut, wenn man hier mehr Freiräume schaffen könnte", sagte Prokop der Sport Bild: "Deshalb wäre ich dafür, die Bundesliga von 18 auf 16 Vereine zu verkleinern." 

Prokop, der bis Saisonende auch noch den Bundesligisten DHfK Leipzig coacht, weiß um die hohen Erwartungen an seine Person als neuer Coach des Europameisters. "Meine Aufgabe wird es sein, uns in der Weltspitze zu etablieren. Ich habe eine längerfristige Vertragszeit, in der ich das Team weiterentwickeln möchte", sagte der 38-Jährige.

Prokop fand auch lobende Worte für seinen erfolgreichen Vorgänger Dagur Sigurdsson: "Wir hatten im vergangenen Jahr des Öfteren Kontakt. Seine Art hat mir immer gefallen, er ist ein hervorragender Trainer mit klaren Vorstellungen, der seine Linie konsequent durchzieht." Er selbst wolle den von Sigurdsson eingeschlagenen erfolgreichen Weg mit der deutschen Mannschaft nun fortsetzen.