Bogotá (AFP) Der kolumbianische Staatschef Juan Manuel Santos hat den Startschuss für die Gründung einer "Wahrheitskommission" zur Aufarbeitung des jahrzehntelangen Konflikts mit den linksgerichteten Farc-Rebellen gegeben. Mit seiner Unterschrift setzte er am Mittwoch ein entsprechendes Gesetz in Kraft. Gleichzeitig billigte er die Schaffung einer Spezialeinheit zur Aufklärung der Schicksale von Verschwundenen.