Moskau (AFP) Russland lehnt den Resolutionsentwurf zu dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien ab. Der vorgelegte Entwurf sei "grundsätzlich unannehmbar", sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Mittwoch in Moskau. Er greife den Ergebnissen von Ermittlungen voraus und benenne schon jetzt "die Schuldigen". Die Sprecherin bezeichnete den Text als "anti-syrisch" und warnte, er könnte die Lage in Syrien nur noch verschlimmern.