Berlin (SID) - Der deutsche Volleyball-Meister Berlin Recycling Volleys darf nach einer kämpferischen Glanzleistung vom Einzug ins Final-Four-Turnier der Champions League träumen. Die heimstarke Mannschaft von Trainer Roberto Serniotti feierte im Berliner Volleyballtempel im Hinspiel der Top-6-Runde gegen den russischen Topklub Dinamo Moskau nach 0:2-Satzrückstand noch einen 3:2 (23:25, 22:25, 25:19, 25:18, 15:10)-Erfolg.

Damit haben sich die Volleys alle Chancen auf den Einzug ins Final Four Ende April in Rom gewahrt. Das Rückspiel findet am Mittwoch nächster Woche (18.00 Uhr) in der russischen Hauptstadt statt. Berlin hatte 2015 zum bislang einzigen Mal das Final Four erreicht, allerdings als Gastgeber automatisch.

Serniotti hatte vor der Partie gegen den Favoriten um die Schwere der Aufgabe gewusst. "Wir treffen auf einen absoluten Top-Gegner. Dinamo hat die halbe russische Nationalmannschaft in seinen Reihen und diese zählt bekanntermaßen zu den besten der Welt", hatte der Coach erklärt.

Und zunächst sah es auch nach einer deutlichen Berliner Niederlage aus. Jeweils 28 Minuten benötigte Moskau für die ersten beiden Satzgewinne. Doch die Volleys steckten nicht auf. In knapp einer Stunde glichen die Hauptstädter aus und machten schließlich im Tiebreak-Satz alles klar.