Moskau (AFP) Russland hat die syrischen Regierungstruppen für den mutmaßlichen Giftgas-Angriff im Nordwesten des Landes verantwortlich gemacht. Die syrische Luftwaffe habe bei dem Angriff auf die Stadt Chan Scheichun ein Lager der Rebellen mit Giftstoffen getroffen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Mittwoch mit. Bei dem Angriff in der Provinz Idlib waren am Dienstag nach Angaben von Aktivisten mindestens 58 Menschen getötet worden.