Paris (dpa) - Die französische Regierung kann die Abschaltung des Atomkraftwerks Fessenheim vor der Präsidentschaftswahl nicht mehr in trockene Tücher bringen. Der Antrag zum Entzug der Betriebserlaubnis für die Meiler im Elsass - direkt an der deutschen Grenze - soll voraussichtlich frühestens im kommenden Jahr gestellt werden, entschied der Stromkonzerns EDF. Damit kann die Regierung vorerst nicht wie geplant per Dekret die Stilllegung der zwei Reaktoren einleiten.