Wolfsburg (SID) - Nationalspieler Mario Gomez befürchtet trotz der ersten Niederlage unter Trainer Andries Jonker keinen Leistungseinbruch beim abstiegsbedrohten VfL Wolfsburg. "Ich glaube nicht, dass es einen Knacks gibt, weil wir in der Art und Weise einen großen Fortschritt gemacht haben", sagte der Stürmer nach der 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den SC Freiburg.

Den unerwarteten Rückschlag nach zuvor vier Spielen ohne Niederlage bezeichnete er zwar als "bitter", doch "es war klar, dass wir bis zum Ende nicht alles gewinnen." Der VfL war über weite Strecken der Partie gegen Freiburg tonangebend, doch vergab etliche Chancen. Das Tor des Abends erzielte SC-Angreifer Florian Niederlechner in der 78. Minute.

Auch für Gomez endete am Mittwoch eine Serie: Der Top-Torjäger der Wölfe (12 Saisontore) blieb trotz guter Gelegenheiten zum ersten Mal unter Jonker ohne Torerfolg. "Wenn ich den Ball in der siebten Minute reinmache, gewinnen wir das Spiel", sagte Gomez, der in Jonkers bisheriger Amtszeit alle sechs Wolfsburger Tore erzielt hat.