Bakau (AFP) Erstmals seit dem Sturz des langjährigen Präsidenten Yahya Jammeh sind am Donnerstag im westafrikanischen Gambia Parlamentswahlen abgehalten worden. Rund 880.000 Bürger waren zu dem Wahlgang aufgerufen, die Wahllokale sollten bis 20.00 Uhr (22.00 MESZ) geöffnet sein. Neun Parteien stellten Kandidaten für die 53 Parlamentssitze auf, die bei dem Wahlgang vergeben werden, fünf weitere Abgeordnete werden vom Präsidenten ernannt. Neuer Staatspräsident ist seit Januar Adama Barrow; Jammeh war im Dezember abgewählt worden, hatte sich dem aber zu widersetzen versucht.