Washington (AFP) Der Internationale Währungsfonds (IWF) sieht "Fortschritte" bei den Verhandlungen über die finanzielle Lage Griechenlands. Die Diskussionen würden fortgesetzt, es gebe allerdings noch "wichtige ungelöste Fragen", sagte IWF-Sprecher Gerry Rice am Donnerstag in Washington. Der Fonds wolle bald eine Delegation nach Athen schicken. Die Äußerungen von Rice erfolgten einen Tag vor Beratungen der Finanzminister der Eurozone in Malta, bei denen es auch um die Lage im hoch verschuldeten Griechenland gehen soll.