Damaskus (dpa) - Nach Drohungen von US-Präsident Donald Trump hat Syriens Regierung den Einsatz von Chemiewaffen bestritten. "Ich betone, dass wir diese Art von Waffen nicht eingesetzt haben und nicht einsetzen werden", sagte Außenminister Walid al-Muallim in Damaskus. Er bekräftigte Angaben Russlands, dass die syrische Luftwaffe in dieser Woche in der Stadt Chan Scheichun ein Lager mit Chemiewaffen von "Terroristen" bombardiert habe. In dem Ort im Nordwesten Syriens waren am Dienstag Aktivisten zufolge mindestens 86 Menschen durch Einwirkung von Giftgas ums Leben gekommen.