Jerusalem (AFP) Vor Beginn der Osterfeierlichkeiten haben Christen zu einem "offenem Jerusalem" auch für Gläubige aus den Palästinensergebieten aufgerufen. Zwar hätten die israelischen Behörden Einreiseerlaubnisse für Pilger aus dem Westjordanland und dem Gazastreifen ausgestellt, sagte Jussef Daher von der ökumenischen Vereinigung Inter-Church Centre am Donnerstag in Jerusalem. "Zahlreiche Familien" etwa aus Gaza-Stadt aber hätten nur für einzelne Angehörige Genehmigungen erhalten und seien von den Feierlichkeiten abgeschnitten.