Karlsruhe (dpa) - Eine horrend hohe Telefonrechnung wird heute zum Fall für den Bundesgerichtshof. Eine Frau soll gut 1250 Euro bezahlen. Verursacht hat die Kosten ihr damals 13-jähriger Sohn. Der Junge hatte ein an sich kostenloses Computerspiel gespielt, bei dem es bestimmte virtuelle Ausrüstung aber nur gegen Geld gibt. Für den Kauf war unter anderem eine 0900er-Telefonnummer angegeben - dort rief der Sohn 21 Mal an. Der Dienstleister will von der Mutter das Geld. In Karlsruhe entscheidet sich, ob sie tatsächlich haften muss.