Medebach (dpa) - Nach dem Tod eines zwei Jahren alten Jungen im Sauerland steht seit heute eine Mitarbeiterin des zuständigen Jugendamtes vor Gericht. Die 28-Jährige ist wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung angeklagt. Der bis auf sechs Kilogramm abgemagerte Junge war vor drei Jahren aufgrund "extremer Unterversorgung" gestorben. Seine neun Monate alte Schwester konnten Ärzte retten. Beim Prozessauftakt von dem Amtsgericht Medebach schilderte die Jugendamtsmitarbeiterin ihre Schwierigkeiten, Zugang zu der Mutter und ihren neun Kindern zu bekommen.