Frankfurt/Main (SID) - Präsident Thomas Weikert (Limburg) hat am "Tag des Tischtennis" vor den Wahlen beim Weltverband ITTF sein Programm für eine zweite Amtszeit vorgestellt. Gleichzeitig warben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) im Hinblick auf die Abstimmung am 31. Mai in Briefen an die ITTF-Mitgliedsverbände für eine Wiederwahl des Juristen.

Für den DOSB empfahlen Präsident Alfons Hörmann und der Vorstandsvorsitzende Michael Vesper den Delegierten die Wiederwahl des früheren DTTB-Chefs Weikert: "Wir sind zutiefst überzeugt, dass Thomas Weikert alles mitbringt, um den größten internationalen Fachverband der Welt zu führen. Ob als Spieler, Trainer, Funktionär und an der Spitze: Er kennt den Tischtennis-Sport in- und auswendig."

Der DTTB schwor seine Partnerverbände ebenfalls auf den 55-Jährigen ein. "Thomas ist der ideale Präsident für die ITTF und der richtige Mann, um die ITTF und Tischtennis zu neuen Höhen zu führen", schrieb DTTB-Chef Michael Geiger.

Im Falle seiner Wiederwahl will Weikert neben der Weiterentwicklung des Sports und weiterer Verbesserung von Vermarktung und Präsentation unter anderem einen Schwerpunkt auf Transparenz und Integrität in der Führungsarbeit legen. Für die Wahl beim ITTF-Kongress am Rande der WM in Düsseldorf haben neben Weikert auch der Katarer Khalid Al-Mohanndi und Belgiens Ex-Topspieler Jean-Michel Saive ihre Kandidaturen angemeldet.