Brüssel (AFP) Im Tauziehen um weitere Finanzhilfen für das hoch verschuldete Griechenland haben sich die Regierung in Athen und ihre Gläubiger auf weitere Reformen für die Jahre 2019 und 2020 verständigt. Es gebe eine "Einigung auf die übergreifenden Elemente mit Blick auf Größe, Timing und Abfolge", sagte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem am Freitag in Malta. Damit könnten die Gläubigerinstitutionen nach Athen zurückkehren, um "so schnell wie möglich" eine abschließende Vereinbarung auszuhandeln.