Mainz (AFP) Der sogenannte Schulz-Effekt hat nach dem am Freitag veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" spürbar nachgelassen. Bei der Frage nach dem bevorzugten Bundeskanzler liegt Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) mit 48 Prozent Zustimmung wieder spürbar vor SPD-Kandidat Martin Schulz, den sich 40 Prozent als Kanzler wünschen. Vor einem Monat lagen beide mit jeweils 44 Prozent gleichauf.