Regensburg (AFP) Eine seit knapp drei Wochen in Regensburg vermisste Studentin ist tot aus der Donau geborgen worden. Wie das Polizeipräsidium Oberpfalz mitteilte, sichtete eine aufmerksame Spaziergängerin am frühen Freitagvormittag einen leblosen Körper in der Donau und alarmierte die Feuerwehr. Bei der daraufhin 100 Meter nach der Donaubrücke geborgenen Toten dürfte es sich laut Polizei um die 20-jährige Malina handeln, endgültige Sicherheit solle noch im Laufe des Tages die Obduktion ergeben.