Valletta (dpa) - Griechenland kann auf weitere Hilfsmilliarden im Sommer hoffen. Nach monatelangem Streit erreichte die Regierung heute mit ihren internationalen Geldgebern eine Grundsatzeinigung auf geforderte Sparmaßnahmen 2019 und 2020. "Die großen Brocken sind jetzt geklärt", sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem auf Malta. Zwar warten nun noch einige Hürden. Doch meinte auch Finanzminister Wolfgang Schäuble: Der größte Teil der Wegstrecke sei zurückgelegt. Die neuen Reformzusagen sind Bedingung für die Auszahlung weiterer Milliarden aus dem dritten Hilfsprogramm für Athen.