Berlin (dpa) - Die EU-Grenzschutzagentur Frontex sieht das Flüchtlingsabkommen der EU mit der Türkei durch innere Vorgänge in dem Land in Gefahr. Seit dem versuchten Putsch im Juli 2016 würden der türkische Sicherheitsapparat sowie die Küstenwache auf den Prüfstand gestellt. So heißt es in einer internen Bewertung, die der "Welt am Sonntag" vorliegt. "Die resultierenden Zerrüttungen könnten die Fähigkeit der türkischen Behörden zur Einhaltung des Abkommens beeinflussen. Das wirft Fragen mit Bezug auf die Zukunftsfähigkeit der Vereinbarung auf", zitiert das Blatt aus der Frontex-Analyse.