Rangun (AFP) Beim Untergang eines Bootes mit heimkehrenden Hochzeitsgästen an Bord sind in Myanmar mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. Bei den Todesopfern handele es sich um 16 Frauen und vier Männer, sagte der regionale Regierungschef Aung Thu Htwe am Samstag der Nachrichtenagentur AFP. Schätzungsweise neun Menschen würden nach dem Unglück auf einem Fluss in Pathein, einer Hafenstadt westlich von Rangun, noch vermisst.