Monterrey (SID) - Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber hat beim WTA-Hartplatzturnier in Monterrey/Mexiko ihr erstes Finale seit dem Triumph bei den US Open am 10. September 2016 erreicht. Die Weltranglistenerste aus Kiel besiegte in der Vorschlussrunde die als Nummer vier eingestufte Spanierin Carla Suárez Navarro mit 7:6 (8:6), 6:1.

Kerber trifft im Endspiel auf die Russin Anastasia Pawljutschenkowa (Nr. 2), gegen die sie die letzten drei Aufeinandertreffen gewonnen hatte. Im Viertelfinale hatte sie Titelverteidigerin Heather Watson (Großbritannien) ausgeschaltet. Kerber hat in ihrer Karriere bisher zehn Turniere gewonnen.

Im ersten Satz lieferten sich Kerber und Suárez Navarro ein Break-Festival. Insgesamt sechsmal verloren sie ihren Aufschlag, im Tiebreak holte sich Kerber schließlich nach 62 Minuten den ersten Durchgang. Dann wurde es für die Favoritin einfacher. Nach zwei schnellen Breaks hieß es 5:0, nach 1:25 Stunden verwandelte sie ihren ersten Matchball.