Stockholm (dpa) - Die Ermittler konzentrieren sich nach dem Lkw-Anschlag in der Stockholmer Innenstadt auf den Hauptverdächtigen aus Usbekistan und gehen von einem terroristischen Motiv aus. "Viel spricht zum jetzigen Zeitpunkt dafür", sagte Staatsanwalt Hans Ihrman bei einer Pressekonferenz. Ob der festgenommene 39-Jährige aus Sympathie für die Terrormiliz Islamischer Staat gehandelt habe, werde noch untersucht. Man könne noch nicht ausschließen, dass mehrere Menschen an der Tat beteiligt waren. Bei dem Anschlag wurden vier Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt.