Berlin (AFP) Die Staatsanwaltschaft Stralsund prüft, ob sie gegen den Neubrandenburger Richter Klaus Kabisch ein Ermittlungsverfahren wegen Rechtsbeugung einleitet. Der Vorsitzende Richter am Landgericht im Neubrandenburger Auschwitz-Prozess hatte den Nebenkläger Walter Plywaski trotz einer gegenteiligen Entscheidung des  Oberlandesgerichts (OLG) Mecklenburg-Vorpommern erneut aus dem Verfahren ausschließen wollen, wie die "Welt am Sonntag" vorab berichtete.